DIY Lernturm für Kleinkinder

Mitgemacht ist mitgedacht – der DIY Lernturm

Die kleine Tochter meiner Freundin ist ein echter Wirbelwind. Sie hat sehr früh begonnen, zu laufen und ist seit den ersten Schritten nicht aufzuhalten. Wie viele Kinder möchte sie an allem teilhaben und lernt unglaublich viel vom Zusehen.

Eine Schwierigkeit, die Eltern mit Kleinkindern erleben ist, dass man die Kleinen kaum aus den Augen lassen kann. Das macht viele häusliche Tätigkeiten kompliziert. Bei bestimmten Tätigkeiten wie Kochen möchte man seine Kinder oft auch mal einbinden, um schon früh zu beginnen, ihnen Sachen beizubringen und sie mitwirken zu lassen. Meine Freundin hat sich genau deshalb überlegt, einen DIY Lernturm zu bauen.

DIY Lernturm fertiggestellt in Action

Für alle, die (wie ich) nicht wissen, was ein Lernturm ist: Es handelt sich dabei um eine erhöhte Plattform, auf die die Kleinen selbst klettern können, die oben durch ein Geländer gegen Stürze abgesichert ist. Mit einem Lerntum können Kinder schon sehr früh auch Dinge beobachten, die sonst viel zu hoch für sie wären. Das ist nicht nur nützlich für die Küche. Auch im Bad beim Zähneputzen ist ein Lernturm eine sichere Option, damit die Kleinen sich auch im Spiegel sehen können. Das Geländer hat den Extra Vorteil, dass man nicht permanent Angst haben muss, dass die Kleinen mit dem Kopf zuerst hinunter purzeln.

Es gibt Lerntürme in vielen Formen und Farben zu kaufen, aber als leidenschaftliche Bastlerin und eine absolute Powerfrau hat sie sich für ein DIY-Projekt entschieden. Ich glaube, alles Andere hätte auch an ihrer Würde gekratzt – Sie ist jemand, der zum Beispiel kein einziges Mal ein Gläschen für ihre Kleine gekauft hat, sondern alles selbst gekocht hat. Mehr dazu gibt es bald im Bereich „Lecker“ unter Babynahrung.

Für alle, die auch einen DIY Lernturm bauen wollen, gibt es hier eine Anleitung:

Die Materialien

Für den DIY Lernturm für Kleinkinder bedarf es eines Besuchs beim schwedischen Möbelgiganten. Dort muss man lediglich zwei Artikel kaufen (Was das Potential für die Ikea-Challenge hätte: Gehe zum Möbelhaus und kaufe nur, was du dir vorgenommen hast):

  • Einen Holzbohrer (mit etwas Körperkraft reicht auch ein Schraubenzieher)
  • 4 Schrauben (Spanplattenschrauben oder Holzschrauben), 4- 5cm lang
  • Schmirgelpapier
  • Optional: Filzgleiter zum Schutz des Bodens
  • Optional: Farben zum Anstreichen (Wir haben die Kreidefarben Porzellan Rosa und Lorbeer Grün benutzt)
  • Optional: Wein und Musik für gute Stimmung
  • ODDVAR Hocker
  • BEKVÄM Tritthocker

BEKVÄM Tritthocker

ODDVAR Hocker

ODDVAR Hocker

***Tipp: Wir haben erst am Ende den Lernturm bestrichen. Rückblickend wäre es bei weitem einfacher gewesen, die Einzelteile vorab anzustreichen. Allerdings müsstet ihr in dem Fall eine Zeitlang warten, bis die Farbe getrocknet ist, bevor ihr mit dem Zusammensetzen beginnt.***

Schritt eins: BEKVÄM Tritthocker

Eigentlich müsst ihr euch nur an die – wie immer recht simplen – Anleitungen halten. BEKVÄM wird vollständig zusammengesetzt. Der Tritthocker dient später als Trittleiter hinauf auf die Plattform.

BEKVÄM Tritthocker fertiggestellt

Schritt zwei: ODDVAR Hocker

Legt die Sitzfläche des Hockers und eine Querstrebe zur Seite. Die Querstrebe wird nicht benötigt, da das Kind an dieser Stelle auf die Plattform gelangen soll. Dabei bleiben auch 2 lange Schrauben (und die vier Befestigungen + Schrauben für die Holzplatte) übrig, die später noch verwendet werden können (Mit langen und spitzen Holzschrauben ist es allerdings einfacher). Also gilt es nun, ODDVAR zusammenzubauen. Das geht recht schnell und einfach.

Sobald der Hocker ohne die Querstrebe und die Holzplatte aufgebaut sind, geht es an den Freestyle-Teil. Theoretisch wird die Sitzfläche nicht benötigt, aber wenn ihr sie benutzt, wird das weitere Zusammensetzen vereinfacht und der Schwerpunkt der Konstruktion in der Mitte verstärkt. Wir haben die Holzplatte benutzt. Dazu mussten wir erst zwei passende Löcher für die übrig gebliebenen Schrauben vom Hocker in die Ecken einer Seite der Holzplatte gebohrt. Wie bereits erwähnt ist es einfacher, hierfür etwa 6cm lange, stabile Holzschrauben zu benutzen, aber nicht zwingend nötig, da die zwei übrig gebliebenen Schrauben auch verwendet werden können.

Die zwei Löcher müssen passend gebohrt werden und zwar an die Stellen, wo die Hockerbeine befestigt werden sollen. Die Seite ist dabei nicht wichtig. Am besten stellt ihr den Hocker mittig auf die Platte und zeichnet um zwei der Beine herum mit einem Bleistift Vierecke. So könnt ihr dann diagonale Linien ziehen und hat dadurch den Punkt X, an dem gebohrt werden soll. Dieselben Markierungen nehmt ihr dann auch an der Unterseite zweier Hockerbeine vor, da dort auch Löcher vorgebohrt werden müssen.

Nun wird die Holzplatte auf die Unterseite des Hockers angebracht, indem ihr die zwei übrig gebliebenen Schrauben (oder Holzschrauben) vorsichtig durch die Platte in die entsprechenden Bohrlöcher der Hockerbeine dreht. Benutzt ihr wie wir die zwei Schrauben der Querstreben, kann es sein, dass das Eindrehen etwas Kraft bedarf.

Nun ist der Plattform-Teil vom DIY Lerntum fertig. Genauso die Treppe. Jetzt werden beide Teile zusammengeführt.

Schritt drei: Türmchenbauen

Es geht auf die Zielgerade zu. Jetzt braucht ihr nur noch BEKVÄM umgedreht auf die Holzplatte des Hockers stellen. Dabei legt ihr die Vorderseite (die Seite, an der die Treppe ist) direkt an den Rand der Holzplatte, auf der Seite, bei der ihr zuvor die Querstrebe ausgelassen habt. Da die Oberfläche des Tritthockers etwas breiter ist als die des ODDVAR Hockers ist, achtet hier darauf, dass ihr ihn so platziert, dass der Übergang von der Treppenseite zur Plattform gerade ist. Die Plattform steht dann leicht an der Rückseite des Tritthockers ab.

Jetzt kommen wir zu dem Vorteil der Holzplatte: Mit 5cm langen Holzschrauben könnt ihr die beiden Elemente über die Holzplatte miteinander verbinden. Am besten schraubt man die vier Schrauben recht nah am Rand in den Ecken fest für optimale Haftung. Die Schrauben dürfen nicht zu lang sein, da sie sonst durch beide Platten hindurchragen und dann aus der Plattform herausragen. Das wäre natürlich ungünstig, wenn ein kleines Kind darauf stehen soll. Wir haben die Löcher vorgebohrt und dann die Schauben mit einem Schraubenzieher eingedreht (der Akkuschrauber wollte nicht kooperieren, vielleicht habt ihr ja mehr Glück).

Jetzt gilt es nur noch, mit dem Schmirgelpapier alle Oberflächen des DIY Lernturms zu glätten und die Kanten abzurunden. Das hilft auch bei der Haftung der Farbe im letzten und besten Schritt der Bastelarbeit.

Schritt vier: Kunterbuntes Kunstwerk

Wenn ihr den Wein zuvor noch nicht geöffnet habt, ist es jetzt an der Zeit. Wir haben uns besonders auf das Anstreichen des DIY Lernturms gefreut und es auch wirklich genossen. Da meine Freundin eine halbwegs konkrete Vorstellung für die Farben hatte, haben wir mit Krepppapier die Ecken abgeklebt und mit den Malerarbeiten begonnen.

Natürlich muss man den Lernturm überhaupt nicht anmalen, aber wir waren am Ende beide sehr zufrieden mit dem Ergebnis und auch den ausgewählten Farbtönen.

Am nächsten Tag gab es natürlich auch gleich Ergebnisbilder. Die Kleine hatte richtig Spaß dabei, Mama in der Küche zu helfen.

***Auch wenn ein Lernturm die Kleinen vorm Sturz aus der Höhe stützt, sollte man ihn nicht im freuen Raum und unbeaufsichtigt stehen lassen. Mit ein wenig Schaukelkraft schaffen es die Kleinen bestimmt auch den Lernturm umzuwerfen. Das wäre recht unglücklich, wenn das Kind sich noch auf der Plattform befindet. Am besten stellt man den Lernturm direkt an die Kante der Arbeitsfläche und bleibt in der Nähe.***

Viel Spaß beim Basteln und frohes Gelingen mit dem DIY Lernturm für Kleinkinder!

Cheerio,

Anna

DIY Lernturm fertiggestellt
DIY Lernturm fertiggestellt in Action